Sonntag, 26. Juni 2016

Tag der Naturwissenschaften - Besuch der FH Köthen

Was ist der Unterschied zwischen einer Fachhochschule und einer Universität? Zu Beginn unserer Exkursion am Tag der Naturwissenschaften an der Fachhochschule Anhalt in Köthen, war die Antwort auf diese Frage niemandem wirklich bewusst. Doch spätestens am Ende des Tages hatte Prof. Dr. Bracio uns diese und andere Fragen beantwortet.
Abb. 1 Medizintechnik Vorlesung mit Prof. Bracio
Nach einer eher ereignislosen Zugfahrt und einem kleinen Spaziergang zur Hochschule begrüßte uns Prof. Dr. Bracio in einem Klassenzimmer und gab uns einen Überblick über die einzelnen Aktivitäten des Tages. Nachdem er sich vorgestellt hatte, begann Dr. Bracio nun mit einem Vortrag zum Einstieg in Biomedizinische Informatik. Obwohl der Vortrag sehr interessant war, war er auch sehr anspruchsvoll, nicht zuletzt, weil sämtliche Folien seiner PowerPoint Präsentation auf Englisch waren. Doch die größte Überraschung kam, als er, während wir noch versuchten die Informationen zu verarbeiten, verkündete, dass nun die richtige Vorlesung beginnen würde.
Danach wurden die Themen deutlich schwieriger, aber es war wichtig, sich Notizen zu machen, um das darauf folgende Experiment zu verstehen. Im Versuch beschäftigten wir uns mit Frequenzen, um Hintergrundrauschen aus Messwerten zu filtern, was vor allem in der diagnostischen Medizin wichtig ist.
Abb.2 Einführung in das Medizintechnik-Praktikum
Vorher wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt, und während eine Gruppe mit Dr. Bracio experimentierte, hatte eine zweite die Möglichkeit, sich mit einigen Studenten an der Fachhochschule zu unterhalten. Neben einigen Fragen zum Studium, die an dieser Stelle beantwortet wurden, bekamen wir hier Einblicke in verschiedenen Projekte, an denen Mitarbeiter der Fachhochschule zur Zeit arbeiten.
Der letzten Gruppe wurden in dieser Zeit verschiedene Maschinen aus der medizinischen Abteilung vorgestellt, und gezeigt, inwiefern sie relevant für Studenten der biomedizinischen Informatik sein können.
Abb.3 Abschlussgespräch in der Mensa
Seinen gelungenen Abschluss fand der Tag in der Kantine, wo wir uns beim Mittagessen weiter mit Dr. Bracio und einigen Studenten unterhalten konnten, die sich auch anschließend unseren Fragen stellten. Hier wurde auch endlich unsere Frage vom Beginn des Tages beantwortet, als uns Dr. Bracio nämlich erklärte, dass die Fachhochschule Köthen im Vergleich zu Universitäten ein deutlich praxisorientierteres Studium anbietet. Das dies vor allem in der Arbeitswelt ein Vorteil sein kann, war uns nun allen klar.

Maximilian Münch 11A 
Frau Dr. Klose bei der Praktikumseinweisung

Die Physikkurse vor der Hochschule

Herr Püsche bei der Einweisung

Sonntag, 17. April 2016

Lötprojekt der Klassen 8a und 8b


Im Rahmen des Physikunterrichtes der Klassen 8a und 8b bei Herrn und Frau Home stand am Ende der Stoffeinheit „Elektrizitätslehre“ ein kleines Lötprojekt auf dem Plan. Anhand des Bausatzes „Atom“ sollten die Schülerinnen und Schüler neben den theoretischen Grundlagen der Elektrizitätslehre nun auch praktische Erfahrungen im Umgang mit Lötkolben und Lötzinn erlangen. Jeder Schüler baute eine elektronische Schaltung mit LEDs, Widerständen, Kondensatoren auf und durfte diese mit nach Hause nehmen.





Mittwoch, 19. August 2015

Impressionen

Im Physikunterricht werden naturwissenschaftliche Phänomene nicht nur "trocken" mit dem Lehrbuch behandelt, sondern auch experimentell nachgewiesen. Das Erlernen der wissenschaftliche Methode, aufgestellte Hypothesen durch ein Experiment mit genau festgelegtem Versuchsaufbau zu prüfen, steht hierbei im Mittelpunkt. Die moderne Ausstattung der Physikräume (beide verfügen über interaktive Tafeln sowie moderne Arbeitsplätze) trägt zur optimalen Unterrichtsgestaltung bei.

Versuchsaufbau Chladni-Klangfiguren 

Schüler der 7. Klassen bei der Projektarbeit zum Thema "Wärmedämmung" im Praktikumsraum Physik
Experiment zur Bestimmung der spezifischen elektrischen Ladung
Schüler der 7. Klassen bei der Projektarbeit zum Thema "Wärmedämmung" im Praktikumsraum Physik